Warum es so wichtig ist, Plastik zu vermeiden

Plastik ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Plastik ist leicht, einfach sauber zu halten, kann jede erdenkliche Farbe und Form annehmen – und ist billig. Dennoch werden immer wieder Stimmen laut, die fordern Plastik im Alltag zu vermeiden. Auf vielen Plastikprodukten ist außerdem mittlerweile „BPA-frei“ zu lesen. So unbedenklich scheint Plastik also nicht zu sein, wenn damit geworben wird, dass dieser spezifische Kunststoff kein BPA enthält.

BPA (Bisphenol A) ist ein häufiger Bestandteil von Kunststoffen, steht aber im Verdacht diverse Gesundheitsschäden wie Hormon- oder Fruchtbarkeitsstörungen auszulösen.

Auch andere Bestandteile von Kunststoffen können gesundheitliche Risiken bergen – u.a. Allergien, Stoffwechselstörungen, manche Forscher vermuten sogar einen Zusammenhang mit Krebserkrankungen.

plastic-334546_1920

Abgesehen von den gesundheitlichen Risiken bringt Plastik aber vor allem eine ganze Reihe von Umweltproblemen mit sich. Plastik ist weniger haltbar als Holz, Glas oder Stahl, lässt sich aber im Gegensatz zu diesen Materialien schlechter weiter- und wiederverwerten. Plastik ist nur sehr bedingt recyclingfähig – das Resultat sind riesige Müllberge, die nicht nur Städte und Landschaften verunstalten sondern auch Flüsse und vor allem die Ozeane belasten.

pollution-203737_1920

Wervolle Informationen zum Thema Plastik findet ihr u.a. auf der Website des österreichischen Dokumentarfilms Plastic Planet oder dem österreichischen Blog kein Heim für Plastik.

In den nächsten Wochen werden wir hier auf A Bullerbü Life alltagstaugliche Tipps geben zur Vermeidung von Plastik in der Familie. Weitere Links, Hinweise und Ressourcen findet ihr außerdem auf unserer Schwesterseite.

 

You Might Also Like

Hier geht's weiter
Das kam davor

6 Comment

  1. […] Erst letzte Woche haben wir uns mit der Frage beschäftigt, warum man Plastik vermeiden sollte. Plastik enthält viele Inhaltsstoffe, die der Gesundheit schaden können – Plastik schadet aber auch der Umwelt in einem Maße, dass uns kaum bewusst ist. […]

  2. […] uns in den nächsten Monaten mit Möglichkeiten und Notwendigkeit der Plastikvermeidung sowie dem Problem Plastik an sich auseinandersetzen, andererseits werden wir uns mit Nachhaltigkeit im Alltag […]

  3. […] unserer Familie setzen wir uns viel mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit auseinander und versuchen unseren Lebensstil so zu gestalten, dass er möglichst wenig Schaden […]

  4. […] unserer Familie setzen wir uns viel mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit auseinander und versuchen unseren Lebensstil so zu gestalten, dass er möglichst wenig Schaden […]

  5. […] Wer es etwas wohlriechender mag kann auch ein mildes Körper-Öl verwenden – die gibt es auch in der Glasflasche. Badezusätze verwenden wir […]

  6. […] Müll. Du lieber Himmel, wie viel Müll wir in unserer Gesellschaft produzieren! Und das ist ein echtes Problem, denn nicht jede Form von Müll ist recycelbar und selbst der Müll, den wir recyceln können verbraucht in der Produktion viele wertvolle Ressourcen. Und Plastik ist ein ganz besonderes Problem. […]

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: