Veränderungen

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt – A Bullerbü Life verändert sich. Als vor einigen Monaten ein Tumor bei mir diagnostiziert wurde und ich viel Zeit in Arzt-Praxen verbrachte, wurde mir bewusst, dass so vieles, was für uns ganz selbstverständlich ist, eigentlich eine Ausnahme ist.

Tumor Krankheit Mutter Tod Sterben Hoffnung Medizin Ärzte Dankbarkeit

Während ich in besorgte Arzt-Gesichter blickte, mir Gewebe entnehmen ließ und Grimassen schneiden sollte, dachte ich daran, wie es Müttern in anderen Ländern geht, die eine schwere Erkrankung haben. Ich dachte darüber nach, was für ein Luxus, was für ein Segen eine gute medizinische Versorgung ist.

Glück im Unglück – keine Selbstverständlichkeit

Und darüber, dass ich verdammt viel Glück habe. Unverdientes Glück, denn ich habe nichts dafür getan, dass sich all diese verschiedenen Ärzte um mich und mein Baby kümmern. Ich bekomme diese medizinische Versorgung einfach so, einfach weil ich in diesem Land geboren wurde.

Mama Sein Mutter Sein Eltern Sein verändert Bibel Glaube Wachstum Lektion Kinder

Das Schicksal von Müttern – und ihren Kindern – die ebenfalls schwer erkrankt sind und die kein Netz haben, dass sie auffängt, ließ mich nicht mehr los. Deshalb habe ich beschlossen meinen Blog zu verändern. Ich möchte nicht mehr nur über Eltern-Themen schreiben. Darüber, wie es ist, wenn Kinder nicht in den Kindergarten gehen. Wenn ein Baby getragen und lange gestillt wird. Wie man mit kindlichen Wutanfällen umgehen kann.

Was ich mit A Bullerbü Life vorhabe

Eltern-Sein, Familienleben und unser Glaube – das waren bisher die Schwerpunkte auf meinem Blog. Und das sollen sie auch bleiben. Aber sie sollen ergänzt werden. Ergänzt durch Gedanken darüber, wie wir einen Unterschied machen können in der Welt. Wie Nachhaltigkeit funktionieren kann – im Alltag, mit Kindern, ganz einfach. Was Nachhaltigkeit ist und warum sie sinnvoll ist.

Erstgeborene Geschwister Geschwisterposition Rolle Familie Eltern Kinder Älteste Erziehung Gerechtigkeit gleich behandeln

Ich möchte euch inspirieren und Mut machen – Mut nach Wegen zu suchen, mit denen ihr andere unterstützen könnt – vielleicht am anderen Ende der Welt. Ich möchte euch zeigen, dass es möglich ist, einen Unterschied in dieser Welt zu machen. Etwas zu verändern. Und dass andere wichtig für uns sind, auch wenn wir sie, ihre Lebensgeschichten und ihr Leid vielleicht nicht kennen.

Was haltet ihr davon?

You Might Also Like

Hier geht's weiter
Das kam davor

6 Comment

  1. Reply
    Magda
    12. Juni 2017 at 09:00

    Tolle Idee. Freue mich schon, mehr zu lesen! Besonders toll finde ich aber auch, dass du über euren christlichen Glauben schreibst und das nicht dogmatisch oder so. Das inspiriert. Danke dafür!

    1. Reply
      Ida
      12. Juni 2017 at 21:09

      Wie schön, dass ich dich inspirieren kann! Danke!!

  2. Reply
    wheelymum
    12. Juni 2017 at 10:51

    Ich finde das so toll. Vielleicht können wir auch gemeinsam irgendetwas verändern. Mut machen und ich freue mich jetzt schon auf deine Ideen und Impulse. Alles, alles Liebe Wheelymum

    1. Reply
      Ida
      12. Juni 2017 at 21:09

      Ich bin für Ideen immer zu haben. 🙂

  3. Reply
    Maria
    21. Juni 2017 at 05:11

    Hört sich toll an. Hast du schon konkrete Ideen? Möchtest du Projekte in Entwicklungsländern vorstellen oder aufzeigen, wie wir nachhaltiger Leben können?
    Ich hoffe, dir und deinem Baby geht es gut! 🙂

    1. Reply
      Ida
      23. Juni 2017 at 21:53

      Sowohl als auch! Im Moment komme ich nicht viel zum Bloggen – deshalb bitte ich euch um ein wenig Geduld. Aber ich denke es wird spannend!

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: