Natürliche Babypflege – Nachhaltigkeit in der Familie

Manchmal gehe ich in Drogerie-Märkte. Das tue ich nicht besonders gerne, aber hin und wieder brauche ich etwas, was ich dort besorgen kann. Und dann sehe ich all das, was ich nicht brauche. Besonders im Baby-Regal…

powder-1467752_1920.jpg

Geht es nur mir so? Oder geht es euch ähnlich?

Immer wieder frage ich mich, wer bloß all diese adrett in bunten Plastikverpackungen aufgereihten Produkte kauft. Aber offenbar tut das jemand, denn sonst würden sie ja nicht da stehen. Und von vielen Seiten wird uns auch glauben gemacht, dass für die Babypflege allerhand Zubehör notwendig sei. Und das es sich bei der Babypflege ohnedies um ein äußerst diffiziles, aufwändiges Unterfangen handle. Beinahe eine Wissenschaft. Vielleicht.

Plastikwindeln, Wegwerf-Wickel-Unterlagen, feuchte Tücher zum weg werfen, Popo-Creme, Pflege-Creme, Gesichtscreme, Lotion, Baby-Öl, Duschgel, Baby-Shampoo, Baby-Seife, Bäuchlein-Öl, Wind-und-Wetter-Creme, Baby-Schaumbad, Baby-Ölbad, Baby-einfach-nur-so-Bad, Zahnungs-Creme, Baby-Puder, Baby-Sonnenmilch, Baby-Zahncreme.

baby-1317627_1920.jpg

Und das war nur das Pflege-Regal.

Es gibt auch noch das Essens-Regal (mit Baby-Müsli und Baby-Wasser) und das Baby-Zubehör-Regal (mit Baby-Spülmittel, Trinklern-Sets und temperaturanzeigenden Löffeln, mit Babykost-Turbo-Wärmern, musikmachenden Baby-Waagen und mindestens 27 verschiedenen Babyphone-Modellen).

Ganz schon viel Aufwand, den man für ein Baby betreiben muss.

Es ist nur so: Das muss man nicht. Wir haben nicht mal einen Bruchteil all dieser Produkte für unsere Kinder gekauft. Und auch für zukünftige Kinder werden wir nicht mehr kaufen.

Geht es auch anders? Aber ja!

Wir verwenden Stoffwindeln. Die dreckigen Windeln transportieren wir unterwegs in einer Plastiktüte. Ein Wet-Bag kann hilfreich sein – notwendig ist er nicht. Zu Hause sammeln wir die Windeln in unserer Windeltonne. Als Wickelunterlage nehmen wir ein einfaches Molton-Tuch oder ein altes Handtuch. Wer es schicker haben möchte, kann eine Wickelunterlage aus Stoff oder eine Wickeltasche verwenden. Auch ein Lammfell kann eine gute Lösung sein.

Zum Popo sauber machen benutzen wir ganz normale Waschlappen, die mit den Windeln gewaschen werden – auch unterwegs. Der Babypopo braucht normalerweise gar keine Extra-Pflege. Wenn er etwas gerötet ist, tragen wir etwas Öl auf (Olivenöl reicht vollkommen), bei stärkeren Rötungen nehmen wir eine Popocreme oder Heilwolle.

baby-788086_1920.jpg

Eine minimalistische Auswahl an Pflegeprodukten

Für Gesicht und Körper verwenden wir keinerlei Cremes, Lotionen oder Öle – außer zur Massage und zum Teil zum Baden. Dafür reicht ein einfaches, hochwertiges Öl (bspw. Olivenöl). Wer es etwas wohlriechender mag kann auch ein mildes Körper-Öl verwenden – die gibt es auch in der Glasflasche. Badezusätze verwenden wir keine.

Ganz kleine Babys waschen wir nur mit Wasser, größere Babys und Kinder (aber auch Erwachsene) können sich mit einer milden Seife (bspw. Aleppo-Seife) waschen. Das funktioniert bei Haut und Haar.

Das ist unsere minimalistische Baby-(Pflege)-Ausstattung. Kommt ihr mit noch weniger Pflege-Produkten aus? Habt ihr Geheimtipps? Oder gönnt ihr euch gern das volle Programm?

You Might Also Like

Hier geht's weiter
Das kam davor

36 Comment

  1. Reply
    natuerlichjesus
    10. August 2016 at 10:28

    Ich hab (noch) keine(e) Kind(er), aber frage mich schon seit langem wofür man all das Zeug aus dem Drogeriemarkt braucht ☺
    Zuhause hatten wir immer Duschgel vom Aldi. Mit 18 entwickelte ich eine Allergie dagegen und wechselte zu Produkten von Alverde. Meine restlichen Flaschen davon nutze ich gerade auf. Ich bin zu Seifenstücken gewechselt. Nur für meine Haare habe ich noch keine Alternative.

    Ansonsten waschbare Slipeinlagen und Deocreme aus einer Blechdose. Zum peelen nehm ich n bissl Salz aus der Küche, weil ich manchmal raue oder „schuppige“ Stellen hab und wenn, dann Körperöl aus der Glasflasche. Es gab mal eine tolle Sorte von Alverde (mit Cassis Duft), wovon ich 3 Flaschen gekauft habe als es aus dem Sortiment ging 😉
    Ansonsten nutze ich Kokosöl für einiges. Zum kochen, für’s Gesicht, für die Zähne, …..

    1. Reply
      Ida
      10. August 2016 at 21:24

      Das riesige Angebot suggeriert irgendwie, dass man unglaublich viel braucht um ein Baby, ein Kind oder auch sich selbst zu pflegen.
      Dabei ist Körperpflege weder für kleine noch für große Kinder sonderlich aufwändig. Und weniger ist wie so oft mehr.

      1. Reply
        natuerlichjesus
        10. August 2016 at 22:29

        Ich fühle mich in einem Drogeriemarkt überfordert. Die Menschenmassen, das Gedränge, das riesige Angebot….

  2. Reply
    natuerlichjesus
    10. August 2016 at 10:28

    Ich hab (noch) keine(e) Kind(er), aber frage mich schon seit langem wofür man all das Zeug aus dem Drogeriemarkt braucht ☺
    Zuhause hatten wir immer Duschgel vom Aldi. Mit 18 entwickelte ich eine Allergie dagegen und wechselte zu Produkten von Alverde. Meine restlichen Flaschen davon nutze ich gerade auf. Ich bin zu Seifenstücken gewechselt. Nur für meine Haare habe ich noch keine Alternative.

    Ansonsten waschbare Slipeinlagen und Deocreme aus einer Blechdose. Zum peelen nehm ich n bissl Salz aus der Küche, weil ich manchmal raue oder „schuppige“ Stellen hab und wenn, dann Körperöl aus der Glasflasche. Es gab mal eine tolle Sorte von Alverde (mit Cassis Duft), wovon ich 3 Flaschen gekauft habe als es aus dem Sortiment ging 😉
    Ansonsten nutze ich Kokosöl für einiges. Zum kochen, für’s Gesicht, für die Zähne, …..

    1. Reply
      Ida
      10. August 2016 at 21:24

      Das riesige Angebot suggeriert irgendwie, dass man unglaublich viel braucht um ein Baby, ein Kind oder auch sich selbst zu pflegen.
      Dabei ist Körperpflege weder für kleine noch für große Kinder sonderlich aufwändig. Und weniger ist wie so oft mehr.

      1. Reply
        natuerlichjesus
        10. August 2016 at 22:29

        Ich fühle mich in einem Drogeriemarkt überfordert. Die Menschenmassen, das Gedränge, das riesige Angebot….

  3. Reply
    steffiiscooking
    11. August 2016 at 07:54

    Oh ja , ich gebe dir vollkommen recht. Auch ich bin von der Masse der Produkte sehr erstaunt und finde es traurig, dass so viele Babys diese Produkte ertragen müssen- ist ja leider vieles nicht gut für Gesundheit, viel Chemie.. Wir haben auch Stoffwindeln und Baden unsere Kleinen in einfachem Wasser. Mit Olivenöl kenne ich auch , oder halt Naturseife aufgekocht u bissel Öl rein- als Haarwaschmittel – aber nur Spitzen. Kopfhaut ölt ja selbst. Ich hatte mich mal belesen zu Windelfrei erziehen. Finde das auch sehr gut. War dann dich zu bequem und bin wieder von abgekommen – da muss man seine Kleinen sehr regelmäßig über Waschbecken oder Topf halten. Da wir noch viel Stillen , war es bei uns fast alle 15 Minuten. Aber ich werde einen neuen Versuch starten, wenn wir daheim zurück sind. Wo gehst du sonst einkaufen? Kaufst du bestimmte Produkte regelmäßig? Wie macht ihr unterwegs schietti weg? Nur mit Wasser gefüllte Flasche u Lappen ? Da greife ich schon auch auf befeuchtete Tücher zurück. Höchst wahrscheinlich unnötig. Hast du einen Tipp? Finde das unterwegs etwas schmuddelig :-/ Wechselst du nachts bei größeren Babys oder Kleinkinder noch Windel? LG

    1. Reply
      Ida
      11. August 2016 at 12:29

      Unterwegs komme ich tatsächlich mit Waschlappen und Wasserflasche aus. Und halt einer Plastiktüte zum einpacken.
      Einkaufen ist immer so eine Sache. Bei dm, Rossmann und Budni gibt es schon auch eine Menge sinnvolle Dinge, aber meist bekommt man im Internet eine bessere Auswahl. Bspw beim Waschbär oder bei den Blumenkindern.

      Wir machen Teilzeit-Windelfrei – soll ich mal einen Artikel darüber schreiben?

      1. Reply
        steffiiscooking
        11. August 2016 at 13:22

        Toll! Danke für die Tipps. Ja , wir wohnen in einer Großstadt u wenn der Kleine schietti am Markt gemacht hat möchte ich ihn schnellst möglich sauber machen u vor etlichen Leuten dann den schietti Lappen auf Asphalt auszuwringen.. 🙁 und für die nächste ruhigere Ecke läuft man dann wieder eine Weile u Kiddi in Schietti… Was meinst du- würdest du es trotzdem an einen Baum wechseln, der einzeln dort steht zB.. ? Vllt sollte ich über meinen Schatten springen? 🙂
        Ja , windelfrei kommt bei uns auch tgl. vor u er kennt auch schon seinen Topf sehr gut u drückt dann immer ,wie verrückt 😀 Machst du bei den Stoffwindeln auch noch so Zelltücher als letzte Lage? Hatte damals welche gekauft , aber denke oft- eigentlich bräuchte man die nicht. Aber habe dann bedenken, ob Großes dann mit Waschen raus geht. Aber ja, dass das meiste sich oft nach spätestens mehreren Wäschen raus wäscht habe ich auch so erlebt. Dann ist es ja gut zu wissen – ich dachte immer nur ich bekomme die Flecken nicht so schnell raus :-/
        LG

        1. Reply
          Ida
          11. August 2016 at 14:04

          Zell-Tücher nehmen wir eigentlich nur für Neugeborene. Dadurch dass wir zwei kleine Kinder haben, haben wir immer einen Kinderwagen dabei – was das Wickeln enorm erleichtert. Mit nur einem Kind hat es aber auch irgendwie funktioniert. Wir haben halt immer versucht uns eine ruhige Ecke zu suchen.
          Und wir versuchen möglichst wenig auf die Blicke anderer zu achten. Das ist nicht immer einfach, ich weiß…

      2. Reply
        steffiiscooking
        11. August 2016 at 13:29

        Oh ja , schreibe doch gerne mal darüber – Teilzeit windelfrei. Würde mich auch interessieren 🙂
        Vorallem, ob nur daheim oder auch unterwegs? Ob mehr nackidei oder normal gekleidet? .. Aber der Große wurde so schnell trocken. Nackidei ging er am liebsten alleine auf den Topf und unterwegs hatte ich meist anfangs Schwierigkeiten mit Weghalten für pipi. . LG

        1. Reply
          Ida
          11. August 2016 at 13:57

          Ich beschreibe das dann im Artikel im Detail – wir machen das ganz undogmatisch. Mal so, mal so. Wie es halt passt. Und manchmal auch gar nicht (Stichwort Streik…) und das läuft dann mal besser und mal schlechter.

      3. Reply
        steffiiscooking
        11. August 2016 at 13:55

        Ach , jetzt weiß ich! Wischt du erst mit Windel das meiste ab und dann mit Lappen den Rest abwischen- sodass du alles im Lappen lässt?! Na klar! Ich Drömel 🙂 Das probiere ich. Zuhause nehme ich oft mind.2 Lappen oder wasche nochmals Lappen ab. . Deshalb war ein Knoten im Kopf , wie es unterwegs sein könnte. Umfeld macht es ja nicht so.. leider. Ich möchte ja nicht die Straße voll schietti machen 🙂 wenn das jeder so machen würde , wären wir zurück im Mittelalter.. 🙂 Toll, spät, aber besser , als nie- die Lösung für diesen Knoten 😉

        1. Reply
          Ida
          11. August 2016 at 14:05

          Ja genau so! 😉

  4. Reply
    steffiiscooking
    11. August 2016 at 07:54

    Oh ja , ich gebe dir vollkommen recht. Auch ich bin von der Masse der Produkte sehr erstaunt und finde es traurig, dass so viele Babys diese Produkte ertragen müssen- ist ja leider vieles nicht gut für Gesundheit, viel Chemie.. Wir haben auch Stoffwindeln und Baden unsere Kleinen in einfachem Wasser. Mit Olivenöl kenne ich auch , oder halt Naturseife aufgekocht u bissel Öl rein- als Haarwaschmittel – aber nur Spitzen. Kopfhaut ölt ja selbst. Ich hatte mich mal belesen zu Windelfrei erziehen. Finde das auch sehr gut. War dann dich zu bequem und bin wieder von abgekommen – da muss man seine Kleinen sehr regelmäßig über Waschbecken oder Topf halten. Da wir noch viel Stillen , war es bei uns fast alle 15 Minuten. Aber ich werde einen neuen Versuch starten, wenn wir daheim zurück sind. Wo gehst du sonst einkaufen? Kaufst du bestimmte Produkte regelmäßig? Wie macht ihr unterwegs schietti weg? Nur mit Wasser gefüllte Flasche u Lappen ? Da greife ich schon auch auf befeuchtete Tücher zurück. Höchst wahrscheinlich unnötig. Hast du einen Tipp? Finde das unterwegs etwas schmuddelig :-/ Wechselst du nachts bei größeren Babys oder Kleinkinder noch Windel? LG

    1. Reply
      Ida
      11. August 2016 at 12:29

      Unterwegs komme ich tatsächlich mit Waschlappen und Wasserflasche aus. Und halt einer Plastiktüte zum einpacken.
      Einkaufen ist immer so eine Sache. Bei dm, Rossmann und Budni gibt es schon auch eine Menge sinnvolle Dinge, aber meist bekommt man im Internet eine bessere Auswahl. Bspw beim Waschbär oder bei den Blumenkindern.

      Wir machen Teilzeit-Windelfrei – soll ich mal einen Artikel darüber schreiben?

      1. Reply
        steffiiscooking
        11. August 2016 at 13:22

        Toll! Danke für die Tipps. Ja , wir wohnen in einer Großstadt u wenn der Kleine schietti am Markt gemacht hat möchte ich ihn schnellst möglich sauber machen u vor etlichen Leuten dann den schietti Lappen auf Asphalt auszuwringen.. 🙁 und für die nächste ruhigere Ecke läuft man dann wieder eine Weile u Kiddi in Schietti… Was meinst du- würdest du es trotzdem an einen Baum wechseln, der einzeln dort steht zB.. ? Vllt sollte ich über meinen Schatten springen? 🙂
        Ja , windelfrei kommt bei uns auch tgl. vor u er kennt auch schon seinen Topf sehr gut u drückt dann immer ,wie verrückt 😀 Machst du bei den Stoffwindeln auch noch so Zelltücher als letzte Lage? Hatte damals welche gekauft , aber denke oft- eigentlich bräuchte man die nicht. Aber habe dann bedenken, ob Großes dann mit Waschen raus geht. Aber ja, dass das meiste sich oft nach spätestens mehreren Wäschen raus wäscht habe ich auch so erlebt. Dann ist es ja gut zu wissen – ich dachte immer nur ich bekomme die Flecken nicht so schnell raus :-/
        LG

        1. Reply
          Ida
          11. August 2016 at 14:04

          Zell-Tücher nehmen wir eigentlich nur für Neugeborene. Dadurch dass wir zwei kleine Kinder haben, haben wir immer einen Kinderwagen dabei – was das Wickeln enorm erleichtert. Mit nur einem Kind hat es aber auch irgendwie funktioniert. Wir haben halt immer versucht uns eine ruhige Ecke zu suchen.
          Und wir versuchen möglichst wenig auf die Blicke anderer zu achten. Das ist nicht immer einfach, ich weiß…

      2. Reply
        steffiiscooking
        11. August 2016 at 13:29

        Oh ja , schreibe doch gerne mal darüber – Teilzeit windelfrei. Würde mich auch interessieren 🙂
        Vorallem, ob nur daheim oder auch unterwegs? Ob mehr nackidei oder normal gekleidet? .. Aber der Große wurde so schnell trocken. Nackidei ging er am liebsten alleine auf den Topf und unterwegs hatte ich meist anfangs Schwierigkeiten mit Weghalten für pipi. . LG

        1. Reply
          Ida
          11. August 2016 at 13:57

          Ich beschreibe das dann im Artikel im Detail – wir machen das ganz undogmatisch. Mal so, mal so. Wie es halt passt. Und manchmal auch gar nicht (Stichwort Streik…) und das läuft dann mal besser und mal schlechter.

      3. Reply
        steffiiscooking
        11. August 2016 at 13:55

        Ach , jetzt weiß ich! Wischt du erst mit Windel das meiste ab und dann mit Lappen den Rest abwischen- sodass du alles im Lappen lässt?! Na klar! Ich Drömel 🙂 Das probiere ich. Zuhause nehme ich oft mind.2 Lappen oder wasche nochmals Lappen ab. . Deshalb war ein Knoten im Kopf , wie es unterwegs sein könnte. Umfeld macht es ja nicht so.. leider. Ich möchte ja nicht die Straße voll schietti machen 🙂 wenn das jeder so machen würde , wären wir zurück im Mittelalter.. 🙂 Toll, spät, aber besser , als nie- die Lösung für diesen Knoten 😉

        1. Reply
          Ida
          11. August 2016 at 14:05

          Ja genau so! 😉

  5. Reply
    steffiiscooking
    11. August 2016 at 08:02

    Achso und wie behandelst du die Schmutzwäsche- Windeln? Mit Natron? Gallseife???..? Hast du ein Tipp? LG

    1. Reply
      Ida
      11. August 2016 at 12:20

      Eigentlich behandle ich sie gar nicht groß. Ich spüle sie mit klarem Wasser und dann kommen sie in die Waschmaschine. Wir haben trotzdem allerhöchstens mal leichte Verfärbungen, die mit der Zeit auch wieder raus gehen.

  6. Reply
    steffiiscooking
    11. August 2016 at 08:02

    Achso und wie behandelst du die Schmutzwäsche- Windeln? Mit Natron? Gallseife???..? Hast du ein Tipp? LG

    1. Reply
      Ida
      11. August 2016 at 12:20

      Eigentlich behandle ich sie gar nicht groß. Ich spüle sie mit klarem Wasser und dann kommen sie in die Waschmaschine. Wir haben trotzdem allerhöchstens mal leichte Verfärbungen, die mit der Zeit auch wieder raus gehen.

  7. Reply
    cao
    11. August 2016 at 11:15

    Wir verwenden ebenfalls Stoffwindeln und Waschlappen, u

  8. Reply
    cao
    11. August 2016 at 11:15

    Wir verwenden ebenfalls Stoffwindeln und Waschlappen, u

  9. Reply
    cao
    11. August 2016 at 11:20

    (hoppla, am Senden-Button angekommen 😊)
    Länger unterwegs nehmen wir kompostierbare Windeln!
    Habe von meinen Arbeitskollegen ein Öl bekommen, das hab ich paar Mal zur Babymassage verwendet. Und Rosenhydrolat für wunden Po, das brauchen wir aber nicht. Ansonsten kommt manchmal Muttermilch ins Badewasser!!
    Finde es auch echt schlimm, was man alles zu vermarkten versucht.. Und wenn wo Baby drauf steht, ist es auch gleich noch mal teurer!
    Greets Cao

    1. Reply
      Ida
      11. August 2016 at 12:31

      Ich bin auch immer wieder beeindruckt, wie viele Produkte viele Mütter so mit sich herum schleppen.
      Wir brauchen so viel gar nicht.

  10. Reply
    cao
    11. August 2016 at 11:20

    (hoppla, am Senden-Button angekommen 😊)
    Länger unterwegs nehmen wir kompostierbare Windeln!
    Habe von meinen Arbeitskollegen ein Öl bekommen, das hab ich paar Mal zur Babymassage verwendet. Und Rosenhydrolat für wunden Po, das brauchen wir aber nicht. Ansonsten kommt manchmal Muttermilch ins Badewasser!!
    Finde es auch echt schlimm, was man alles zu vermarkten versucht.. Und wenn wo Baby drauf steht, ist es auch gleich noch mal teurer!
    Greets Cao

    1. Reply
      Ida
      11. August 2016 at 12:31

      Ich bin auch immer wieder beeindruckt, wie viele Produkte viele Mütter so mit sich herum schleppen.
      Wir brauchen so viel gar nicht.

  11. […] habe im August außerdem beschrieben, wie eine „Natürliche Babypflege“ aussehen kann – also eine möglichst nachhaltige und müllarme Körperpflege. Das scheint […]

  12. […] habe im August außerdem beschrieben, wie eine „Natürliche Babypflege“ aussehen kann – also eine möglichst nachhaltige und müllarme Körperpflege. Das scheint […]

  13. Reply
    Jule
    8. März 2017 at 13:20

    Wir machen ganz viel mit Kokosöl. Da kann man viele tolle Sachen mit machen 😀 nehmen auch keine Badezusätze und Co… Kokosöl hat ja auch den Vorteil das das desinfizierend wirkt. Auf dessen Grundlage kann man wirklich viel machen! Von Deo,bis Zahnpasta und feuchttücher zum abschminken oder wickeln. Aber das Kokosöl…. Kaufe ich in einer Drogerie 😀 😉 bei der die mit D anfängt gibt es halt wirklich viele Bio Sachen günstiger als Reformhaus und Bioladen.

    1. Reply
      Ida
      12. März 2017 at 22:47

      Kokosöl ist wirklich total vielseitig, das ist mir auch schon aufgefallen!
      Eigentlich ist so vieles so viel einfacher als wir oft denken…

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: