Von Manipulationen, Gewalt und Fremdregulierung – Dogmatismus in Erziehungsfragen

Unlängst veröffentlichte meine Blogger-Kollegin Sonja einen mutigen Text, in dem sie sich kritisch mit „unerzogen“ auseinander setzte. Unerzogen ist eine Haltung (ich möchte nicht sagen „Erziehungsansatz“, denn dann werde ich gelyncht…), die in der Familie gelebt werden kann und die mit dem Attachment Parenting zumindest verwandt ist. Ich würde unerzogen allerdings sozusagen als Steigerung von Attachment Parenting beschreiben.

Wo liegen die Unterschiede zwischen unerzogen und Attachment Parenting?

Attachment Parenting, oder auch bindungsorientierte Elternschaft, orientiert sich an den kindlichen Bedürfnissen (und auch denen der Eltern) und lässt ihnen viel Raum, um eine sichere und stabile Bindung zwischen Eltern und Kind bzw. auch zwischen den Geschwistern zu ermöglichen. Eine sichere Bindung ist eine wichtige Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung.

baby-429750_1920

Attachment Parenting lehnt allerdings im Allgemeinen Erziehung bzw. die elterliche Führung in der Familie nicht ab – im Gegensatz zu unerzogen. Eltern, die mit ihren Kindern nach dem unerzogen-Konzept zusammen leben, versuchen möglichst jedliches Eingreifen in kindliche Handlungen und Verhaltensweisen zu vermeiden. Grenzen werden nur dann gesetzt, wenn die persönlichen Grenzen eines Mitmenschen überschritten werden könnten. Alles andere wird als gewalttätiges Handeln verstanden.

Das schließt unter anderem Aspekte ein wie Medienkonsum, Süßigkeitenkonsum oder bspw. auch die Auswahl der saisonal passenden Kleidung. Unerzogen wendet sich gegen jegliches Machtgefälle zwischen Eltern und Kindern und fordert nicht nur Gleichwürdigkeit, sondern auch Gleichberechtigung.

Ein kleiner Ausflug in die Erziehungswissenschaft – ich kann einfach nicht anders…

In der Pädagogik werden verschiedene Erziehungsstile bzw. Haltungen zum Zusammenleben in der Familie in Typen unterteilt. Besonders verbreitet ist die Einteilung nach Maccoby und Martin, der auch ich in Argumentationen normalerweise folge. Nach Maccoby und Martin würde unerzogen am ehesten als permissiver Erziehungsstil, Attachment Parenting dagegen als autoritativer Erziehungsstil verortet werden.

girl-56683_1920.jpg

Im Attachment Parenting (AP) wird elterliche Autorität nicht generell abgelehnt. Es ist durchaus akzeptiert, „gentle discipline“ auszuüben, um kindliches Verhalten zu regulieren. Dr. William Sears, der gewissermaßen als „Vater“ des Attachment Parenting gilt, lehnt im Gegensatz zu vielen AP-Eltern nicht einmal „corrective responses“ ab. Jegliche Form der Disziplinierung soll allerdings immer liebevoll und kindorientiert erfolgen und nicht die Konditionierung kindlichen Verhaltens zum Ziel haben, sondern eine Entwicklungshilfestellung für das Kind sein.

Warum schreibe ich diesen Text?

Ich denke, ich schreibe diesen Text aus mehreren Gründen. Einerseits schreibe ich ihn, um Sonja den Rücken zu stärken – denn sie hat auf ihren sehr differenzierten und respektvollen Artikel sehr viele sehr böse und sehr respektlose Kommentare erhalten. Andererseits schreibe ich diesen Text aber auch, weil mich genau diese Reaktionen, die bösen, fast hasserfüllten Kommentare, schon länger beschäftigen.

people-1434210_1920

Unerzogen scheint einer der liberalsten Erziehungsansätze der Gegenwart zu sein – keine Reglementierungen, dafür Akzeptanz, Kommunikation auf Augenhöhe, Respekt, Freiheitlichkeit. Umso verwunderlicher, dass diese freiheitliche Haltung die Freiheit eines Andersdenkenden so gar nicht mit einschließt. Unerzogen ist ein Weg unter vielen, der für viele Familien genau richtig zu sein scheint.

Aber das gilt eben nicht für alle.

Wenn unerzogen jedoch das hält, was es verspricht, nämlich eine freiheitliche, tolerante, vielfältige Grundhaltung dem Leben gegenüber zu sein – warum entsteht dann so viel Hass, wenn jemand sein Andersdenken publik macht? Ein freiheitlich denkender Mensch mit einer liberalen Grundeinstellung dem Leben gegenüber müsste doch den Andersdenkenden, den möglicherweise konservativer Denkenden, respektieren können – oder etwa nicht?

Oder ist Liberalismus am Ende nicht weniger fundamentalistisch als manch andere Lebenseinstellung? Was meint ihr?

You Might Also Like

Hier geht's weiter
Das kam davor

6 Comment

  1. Reply
    Polly Esther
    28. Juli 2016 at 12:51

    WO finde ich diese hasserfüllten Kommentare? Hat sie die privat erhalten? Denn in den öffentlichen Bereichen finde ich tatsächlich nicht mal annähernd Kommentare die diese Bezeichnung verdienen.
    Und letztendlich beruht auch dieser Konflikt auf einem Missverständnis, Sonja hat letztendlich selbst geschrieben, dass Erziehung (lt. Definition) Gewalt ist.
    „Mama Notes

    23. Juli 2016 um 09:51

    […]
    Ich denke, meine Irritation liegt darin, dass ich Erziehung einfach fernab von der offiziellen Definition belegt habe mit Grundsätzen, wie sie zB im AP und bei JJuul zu finden sind. Daher irritierte mich der Gewalt-Begriff.
    So wie Du und viele andere Erziehung belegen und definieren (und tatsächlich zB auch Wikipedia) ist Erziehung und Gewalt und Manipulation, absolut. Und etwas, dass wir noch nie gelebt haben.“

    Hätte man sich die ganze Aufregung also auch sparen können, wenn man sich vorher mal mit dem Thema auseinandergesetzt hätte.
    Letztendlich nutzt es nichts die Schuld hin und her zu schieben, aber ich fände es klasse, wenn sich jeder mal an die eigenen Nase fasst und ernsthaft überlegt, ob die eigene Art zu schreiben so viel besser ist, als das, was man kritisiert hat.
    Mich bedrückt diese ganze Eskalation einfach nur, unerzogen ist wundervoll, aber es ist nicht leicht zu verstehen und am Anfang sind wohl die allermeisten davon irritiert und fühlen sich angegriffen. Und ich bin 100% sicher, dass gerade Aida (Elternmorphose) niemanden verurteilt, wie es ihr unterstellt wurde. Ganz im Gegenteil.

    1. Reply
      Ida
      28. Juli 2016 at 13:06

      Liebe Polly,

      ich fand einige Kommentare ziemlich aggressiv, die Sonja bekommen hat. Und auch Sonja hat dementsprechend auf einige dieser Kommentare reagiert (sie hat bspw. angemerkt, dass sie sie respektlos findet).

      Erziehung laut Definition gibt es nicht. Ich habe mich in meinem Pädagogik-Studium mit unzähligen Definitionen von Erziehung auseinander gesetzt – nur um herauszufinden, dass sie alle Arbeitsdefinitionen bleiben. Keine ist verbindlich für die pädagogische Diskussion. Deswegen gibt es auch die „offizielle Definition“, von der Sonja spricht, nicht.

      Unterstellst du mir jetzt, dass ich mich mit dem Thema nicht auseinandergesetzt habe („Hätte man sich die ganze Aufregung also auch sparen können, wenn man sich vorher mal mit dem Thema auseinandergesetzt hätte“)? Das finde ich ziemlich unangebracht, denn ich setze mich sowohl privat als auch beruflich tatsächlich seit Jahren mit der Thematik auseinander.

      Die Schuld-Thematik, die du ansprichst, kann ich nicht so ganz nachvollziehen: Wer spricht denn überhaupt von Schuld und worin würde diese Schuld bestehen? Und inwiefern glaubst du, dass ich meine, dass meine Art zu schreiben besser ist, als das was ich kritisiert habe? Der Gedanke wird mir nicht so richtig deutlich. Ich glaube, dass gar nichts was ich tue, besser ist als das, was jemand anderes tut.

      Ich äußere einfach nur eine kritische Meinung. Und das sollte in jedem Diskurs erlaubt sein. Ich versuche niemanden von seinem Weg abzubringen. Wer unerzogen leben möchte, soll das gern tun. Aber ich möchte gerne frei denken können. Und meine Gedanken auch frei äußern können. Auch wenn sie kritisch sind und vielleicht für den einen oder anderen unbequem.

      Ich habe mich von unerzogen nie angegriffen gefühlt. Es ist eine Philosophie unter vielen, der man folgen kann, wenn man das Gefühl hat, dass sie zu einem passt. Aber wenn man es nicht tut, dann übt man noch nicht gleich Gewalt aus. Das wollte ich deutlich machen.

      Und davon abgesehen habe ich Aida nie unterstellt, dass sie irgendjemanden verurteilen wollte.

      Danke für deinen kritischen Kommentar!

  2. Reply
    Polly Esther
    28. Juli 2016 at 12:51

    WO finde ich diese hasserfüllten Kommentare? Hat sie die privat erhalten? Denn in den öffentlichen Bereichen finde ich tatsächlich nicht mal annähernd Kommentare die diese Bezeichnung verdienen.
    Und letztendlich beruht auch dieser Konflikt auf einem Missverständnis, Sonja hat letztendlich selbst geschrieben, dass Erziehung (lt. Definition) Gewalt ist.
    „Mama Notes

    23. Juli 2016 um 09:51

    […]
    Ich denke, meine Irritation liegt darin, dass ich Erziehung einfach fernab von der offiziellen Definition belegt habe mit Grundsätzen, wie sie zB im AP und bei JJuul zu finden sind. Daher irritierte mich der Gewalt-Begriff.
    So wie Du und viele andere Erziehung belegen und definieren (und tatsächlich zB auch Wikipedia) ist Erziehung und Gewalt und Manipulation, absolut. Und etwas, dass wir noch nie gelebt haben.“

    Hätte man sich die ganze Aufregung also auch sparen können, wenn man sich vorher mal mit dem Thema auseinandergesetzt hätte.
    Letztendlich nutzt es nichts die Schuld hin und her zu schieben, aber ich fände es klasse, wenn sich jeder mal an die eigenen Nase fasst und ernsthaft überlegt, ob die eigene Art zu schreiben so viel besser ist, als das, was man kritisiert hat.
    Mich bedrückt diese ganze Eskalation einfach nur, unerzogen ist wundervoll, aber es ist nicht leicht zu verstehen und am Anfang sind wohl die allermeisten davon irritiert und fühlen sich angegriffen. Und ich bin 100% sicher, dass gerade Aida (Elternmorphose) niemanden verurteilt, wie es ihr unterstellt wurde. Ganz im Gegenteil.

    1. Reply
      Ida
      28. Juli 2016 at 13:06

      Liebe Polly,

      ich fand einige Kommentare ziemlich aggressiv, die Sonja bekommen hat. Und auch Sonja hat dementsprechend auf einige dieser Kommentare reagiert (sie hat bspw. angemerkt, dass sie sie respektlos findet).

      Erziehung laut Definition gibt es nicht. Ich habe mich in meinem Pädagogik-Studium mit unzähligen Definitionen von Erziehung auseinander gesetzt – nur um herauszufinden, dass sie alle Arbeitsdefinitionen bleiben. Keine ist verbindlich für die pädagogische Diskussion. Deswegen gibt es auch die „offizielle Definition“, von der Sonja spricht, nicht.

      Unterstellst du mir jetzt, dass ich mich mit dem Thema nicht auseinandergesetzt habe („Hätte man sich die ganze Aufregung also auch sparen können, wenn man sich vorher mal mit dem Thema auseinandergesetzt hätte“)? Das finde ich ziemlich unangebracht, denn ich setze mich sowohl privat als auch beruflich tatsächlich seit Jahren mit der Thematik auseinander.

      Die Schuld-Thematik, die du ansprichst, kann ich nicht so ganz nachvollziehen: Wer spricht denn überhaupt von Schuld und worin würde diese Schuld bestehen? Und inwiefern glaubst du, dass ich meine, dass meine Art zu schreiben besser ist, als das was ich kritisiert habe? Der Gedanke wird mir nicht so richtig deutlich. Ich glaube, dass gar nichts was ich tue, besser ist als das, was jemand anderes tut.

      Ich äußere einfach nur eine kritische Meinung. Und das sollte in jedem Diskurs erlaubt sein. Ich versuche niemanden von seinem Weg abzubringen. Wer unerzogen leben möchte, soll das gern tun. Aber ich möchte gerne frei denken können. Und meine Gedanken auch frei äußern können. Auch wenn sie kritisch sind und vielleicht für den einen oder anderen unbequem.

      Ich habe mich von unerzogen nie angegriffen gefühlt. Es ist eine Philosophie unter vielen, der man folgen kann, wenn man das Gefühl hat, dass sie zu einem passt. Aber wenn man es nicht tut, dann übt man noch nicht gleich Gewalt aus. Das wollte ich deutlich machen.

      Und davon abgesehen habe ich Aida nie unterstellt, dass sie irgendjemanden verurteilen wollte.

      Danke für deinen kritischen Kommentar!

  3. […] beliebtesten bei euch war im Juli mein Artikel über Dogmatismus in Erziehungsfragen. Ich habe mich in die z.T. relativ aggressive Diskussion rund um Erziehung und unerzogen, […]

  4. […] beliebtesten bei euch war im Juli mein Artikel über Dogmatismus in Erziehungsfragen. Ich habe mich in die z.T. relativ aggressive Diskussion rund um Erziehung und unerzogen, […]

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: