Impuls am Montag, 20.04.2015

Erkenne dich selbst, bevor du Kinder zu erkennen trachtest.

~Janusz Korczak

 

Wie oft stellen wir uns in unserem Alltag wirklich der Frage unserer eigenen Selbsterkenntnis? Wir sind so beschäftigt damit unseren gut gefüllten Terminkalendern und vielfältigsten Erwartungen gerecht zu werden, dass wir unsere eigene Selbsterkenntnis ganz gut verdrängen können. Um unsere Kinder zu erziehen und ihre Entwicklung zu fördern, sind wir allerdings schnell mit einer Analyse und einer abschließenden Beurteilung bei der Hand.

Janusz Korczak sagt, dass das unrecht ist. Ein hartes Urteil?

IMG_0278

Wir versuchen unseren Alltag bequem und angenehm für uns zu gestalten – und daran ist ja auch gar nichts Verwerfliches zu finden. Selbsterkenntnis ist allerdings weder bequem noch angenehm. Und doch sind wir sie unseren Kindern schuldig. Wenn wir nicht bereit sind, an uns selbst zu arbeiten und uns selbst immer weiter zu entwickeln, dann sind unsere Kinder die Leidtragenden. Diejenigen, die dann mit Erwartungen konfrontiert werden, die ihnen einfach nicht entsprechen. Sie sind dann diejenigen, die unter unserer Ungerechtigkeit und Unzulänglichkeit leiden müssten.

Seien wir selbstkritisch in unserem Alltag mit unseren Kindern. Seien wir gerecht, seien wir bereit an uns weiter zu entwickeln. Erst dann sind wir auch in der Lage, unseren Kindern wirklich zu begegnen und ihnen Wege aufzuzeigen.

 

You Might Also Like

Hier geht's weiter
Das kam davor

0 Comment

  1. Reply
    Tamara
    20. April 2015 at 17:38

    Diesen Text hätte ich selbst verfasst haben können – kann ich voll und ganz unterschreiben!! Eltern sein heißt, tagtäglich an sich selbst zu arbeiten, unser eigenes Verhalten zu reflektieren. Nur so können wir eigene Fehler erkennen und ändern, und das kommt unseren Kindern sehr zugute.

    LG Tamara

    1. Reply
      abullerbuelife
      27. April 2015 at 19:24

      Vielen Dank für diesen ermutigenden Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: