Ida beim Attachment Parenting Kongress 2016

Ich habe euch schon in meinem Wochenende in Bildern verraten, dass ich am 1. Oktober auf dem Attachment Parenting Kongress in Hamburg war. Und weil schon ein paar Anfragen an mich heran getragen wurde, erzähle ich wie das denn nun alles war. Und wie ich das alles so fand.

Ein Traum wird wahr

Ich hatte schon eine ganze Weile damit geliebäugelt, zum Attachment Parenting Kongress zu fahren. Allerdings haben mich die Ticket-Preise etwas abgeschreckt. Bis mir Susanne Mierau schrieb, dass die Firma Weleda Bloggern die Möglichkeit gibt, als Pressemitglied am Kongress teilzunehmen.

img_20161003_201858

Gerade noch rechtzeitig meldete ich mich also als Pressemitglied an und platzte fast vor Vorfreude. Der Attachment Parenting Kongress findet alle zwei Jahre ein Wochenende lang in Hamburg statt – ich hatte allerdings nur Zeit am Samstag dabei zu sein.

Die Qual der Wahl

Da ich nicht allein zum Kongress gehen konnte, sondern Kind2 dabei hatte, entschied ich mich für nur zwei Vorträge. Die Auswahl war schwierig, da ich als Pressemitglied tatsächlich Zugang zu allen angebotenen Vorträgen hatte. Letzten Endes entschied ich mich für einen Vortrag über Hypnose in der Geburtsvorbereitung und den Vortrag von Susanne Mierau, von dem ich euch unbedingt mehr erzählen muss.

img_20161001_222232

Kind2 erwies sich als ausgesprochen geduldiger, ausdauernder und gut gelaunter Begleiter. Dafür sorgten unter anderem eine ganze Reihe anderer Kinder, die gemeinsam durch Flure krabbelten, über Stühle kletterten und Obst verspeisten.

Der Vortrag von Susanne Mierau

Susanne bot als einzige unter den Kongress-Referenten einen Vortrag an, der sich nicht mit den klassischen Eltern-Themen (Stillen, Tragen, Schlafen) auseinandersetzte. Und das weckte sofort mein Interesse: „Eltern und Berater_innen im Netz – Chancen, Risiken, Grenzen“.

Über dieses Thema habe ich schon im Vorfeld öfters nachgedacht, da mir immer häufiger auffällt, dass viele Blogger ihren Lesern Beratungs- und Coaching-Angebote zur Verfügung stellen. Susanne wies in ihrem Vortrag darauf hin, dass wir als Blogger durch das positive Feedback unserer Leser leicht in Versuchung geraten unsere Kompetenzen zu überschreiten und Angebote zu machen, für die wir gar nicht qualifiziert sind.

Gedanken, die ich gut in meine Bloggerei mitnehmen kann

Susanne hat mich mit ihrem Vortrag sehr bestärkt, denn auch ich werde in Zukunft Beratungen und Begleitungen anbieten. Allerdings nicht online, nicht über E-Mail, Skype oder meinen Blog – sondern von Mensch zu Mensch. Im nächsten Jahr werde ich aller Voraussicht nach sowohl meine Ausbildung als NFP-Beraterin als auch meine Weiterbildung zur einfach eltern Babysteps Kursleiterin abschließen.

img_20161003_201510

Ihr könnt euch dann hier auf dem Blog und natürlich auch über E-Mail bei mir über meine Beratungs- und Begleitungsangebote informieren und auch Termine mit mir vereinbaren. Aber diese Beratungen werden nur von Angesicht zu Angesicht geführt. Und ich werde euch auch nur in Fragen begleiten, für die ich tatsächlich ausgebildet bin – als NFP-Beraterin, als Erziehungswissenschaftlerin, als Kursleiterin. Für alle anderen Fragen stelle ich euch dann gerne Kontakte her zu guten und qualifizierten Beratern.

Mein Resümee

Obwohl ich nur so kurz auf dem Attachment Parenting Kongress sein konnte und mich nicht ausschließlich  den Vorträgen widmen konnte, sondern mich natürlich auch auf mein Kind konzentrieren musste, bin ich sehr froh darüber dabei gewesen zu sein. Und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Kongress in zwei Jahren.

Seid ihr dann auch dabei?

You Might Also Like

Hier geht's weiter
Das kam davor

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: