Inspirationen, Gedanken, gedankliche Entwürfe – die PuppenMITmacherei

Ganz spontan habe ich mich entschlossen bei der PuppenMITmacherei dabei zu sein. Ich bin schon ganz aufgeregt und freue mich sehr. Das nächste Treffen im August findet leider ohne mich statt, da ich an dem Tag anderweitig beschäftigt bin. ABER glücklicherweise kann ich alles nachholen. Und ihr mit mir.

sewing-907804_1920.jpg

Meine Aufgabe bis zum nächsten Treffen

Meine Aufgabe bis dahin ist es, einen gedanklichen Entwurf zu entwickeln und Materialien zu besorgen, Schnittmuster anzufertigen und alles bereit zu stellen, was ich zum Nähen der beiden Puppen brauche.

Ich habe mir überlegt gleich zwei Puppen zu nähen – eine für Kind1 und eine für Kind2. Das allein ist schon persönlich. Aber es wird noch viel persönlicher. Meine Inspiration für die beiden Puppen sind die jeweiligen Namenspatrone unserer Kinder. Ihre Lebensgeschichte, wofür sie stehen, was sie unseren Kindern mit auf den Weg geben sollen und die Symbole, die mit ihnen in Verbindung gebracht werden.

Was sind eigentlich Namenspatrone?

Namenspatrone sind Heilige, die den gleichen Namen tragen, wie ein Kind. Oder natürlich auch ein erwachsener Mensch. In katholischen Kreisen wird man häufig gefragt: „Auf welchen Heiligen ist denn euer Kind getauft?“ oder auch „Wer ist dein Namenspatron?“ Das liegt daran, dass für viele Namen mehrere Namenspatrone zur Verfügung stehen – also mehrere Heilige, die den gleichen Namen getragen haben.

Als Elternpaar entscheidet man sich (gemeinsam mit den Paten) vor der Taufe des Kindes, welcher Heilige der Namenspatron des Kindes werden soll. Als Erwachsener kann man das dann später selbst festlegen – man kann sich auch anders entscheiden als die Eltern. Die Entscheidung für einen Namenspatron ist nicht unumstößlich.

tape-measure-1186496_1920.jpg

Warum erzähle ich euch das?

Jeder Heilige wird ein Mal im Jahr gefeiert und all diejenigen, die nach ihm benannt sind, feiern an diesem Tag Namenstag. Und erinnern sich an ihren Namenspatron und welche Bedeutung er für ihr Leben hat. Und genau das sollen die beiden Puppen für meine Kinder auch tun.

Deshalb frage ich mich momentan wie ich die beiden Heiligen und das, was sie verkörpern, in einer Puppe darstellen kann. Ist die Puppe eher kindlich und niedlich oder hat sie erwachsenere Züge? Was für eine Haarfarbe, Haarstruktur und Haarlänge könnte ihren Charakter symbolisieren? Welche Augenfarbe passt? Wie sieht ihr Kleid aus? Hat sie Sommersprossen?

Ich kann euch schon so viel verraten: Die Puppenkleider möchte ich besticken. Mit den Symbolen, die den Namenspatronen unserer Kinder zugeordnet werden.

Habt ihr noch mehr Ideen? Lasst es mich gern wissen!

You Might Also Like

Hier geht's weiter
Das kam davor

4 Comment

  1. Reply
    natuerlichjesus
    23. Juli 2016 at 13:26

    Ich finde die Idee sehr schön ☺ und wünsche dir gutes gelingen.
    Egal ob sie kindlich oder eher erwachsen werden, diese Puppen bleiben deinen Kindern denke ich ein Leben lang

    1. Reply
      Ida
      23. Juli 2016 at 15:23

      Das hoffe ich! Ich freue mich auch schon darauf, dass es bald wieder weiter geht.

  2. Reply
    natuerlichjesus
    23. Juli 2016 at 13:26

    Ich finde die Idee sehr schön ☺ und wünsche dir gutes gelingen.
    Egal ob sie kindlich oder eher erwachsen werden, diese Puppen bleiben deinen Kindern denke ich ein Leben lang

    1. Reply
      Ida
      23. Juli 2016 at 15:23

      Das hoffe ich! Ich freue mich auch schon darauf, dass es bald wieder weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

*

%d Bloggern gefällt das: